JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neues aus Langenbrettach

Autor: Alexander Preuss
Artikel vom 12.07.2017

Erweiterte Sachverständigenprüfpflicht für Heizöltanks

Jeder Grundstückseigentümer, der auf seinem Areal Heizöl lagert, ist „Betreiber einer Anlage der Wassergefährdungsklasse 2 = deutlich wassergefährdend“. Zum Schutz des Grundwassers, der Gewässer und des Bodens werden ihm deshalb ganz besondere Pflichten auferlegt.

Am 1. August wird die seitherige Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe Baden-Württemberg (VAwS) von der nunmehr bundesweit geltenden Anlagenverordnung wassergefährdender Stoffe (AwSV) abgelöst. Unter anderen kommen auch auf Nutzer von Heizöltanks weitreichende zusätzliche Pflichten zu.

Neben ausnahmslos allen unterirdischen Tanks und den oberirdischen Anlagen mit einem Fassungsvermögen von mehr als 10.000 l, müssen zukünftig alle Heizöllageranlagen über 1.000 l, die neu errichtet werden oder in einem Wasserschutz- bzw. Überschwemmungsgebiet liegen, von einem unabhängigen Sachverständigen überprüft werden. Kommunizierend miteinander verbundene Batterietanks gelten dabei als ein Behälter. Es besteht Anzeigepflicht!

Bei Rückfragen können Sie sich an das Landratsamt Heilbronn, Amt für Bauen, Umwelt und Nahverkehr, Telefon 07131 994-308, bauen-umwelt-nahverkehr(@)landratsamt-heilbronn.de, Dienststelle: Kaiserstr. 1 (Postanschrift: Lerchenstr. 40), 74072 Heilbronn wenden.

Homepage Landratsamt Heilbronn

Downloads

Prüfzeitpunkte und Intervalle für Heizöltanks

Formular zur Anzeige einer Heizöllageranlage

Merkblatt zum Aushängen zu Betriebs- und Verhaltensvorschriften

Adressenliste Sachverständige