JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Neues aus Langenbrettach

Autor: Claudia Erbe
Artikel vom 04.04.2017

TOP NEWS aus dem Freibad

Freibad Langenbeutingen

Bürgermeister Natter berichtete über das Thema zum ersten Mal in öffentlicher Gemeinderatssitzung, zunächst über den IST- Stand:

Eine Beckenaufsicht hat kurzfristig zum 01.04.2017 gekündigt. Das eigentliche Problem besteht jedoch darin, dass für 2017 die notwendige Betriebsaufsicht fehlt. Für die Betriebsaufsicht braucht es einen oder eine Fachangestellte/n für Bäderbetriebe oder eine/n Bademeister/in. Intern wurden verschiedenste Möglichkeiten diskutiert und Vorschläge abgearbeitet.

Es wurden Stellenanzeigen in der Heilbronner Stimme, den Amtsblättern, der Fachzeitschrift für Bäderwesen, beim Arbeitsamt und auf der Homepage veröffentlicht. Sogar auf Facebook wurde die Anzeige geteilt. Wir haben nichts unversucht gelassen.

Eingegangen sind leider keine Bewerbungen.

Der Beruf des Bademeisters ist ein Mangelberuf und aufgrund der Arbeitszeiten, während der Sommerferien und an Wochenenden, nicht besonders attraktiv. Viele Arbeitnehmer wünschen sich Arbeit in Ganzjahresbetrieben, also in Gemeinden und Städten, welche auch ein Hallenbad oder eine entsprechende andere Wellnesseinrichtung haben. In Langenbrettach müssten die Angestellten die zweite Jahreshälfte im Bauhof arbeiten. Dies ist keine leichte Tätigkeit und daher von vielen nicht gewollt.

Aus diesem Grund haben wir versucht mit Kommunen zu verhandeln, die ein Hallenbad haben (Oedheim oder Möckmühl). Auch diese Versuche waren nicht von Erfolg gekrönt.

Parallel wurde versucht, eine externe Betriebsleitung zu finden. Angefragt hat man bei der Stadt Heilbronn, Stadt Öhringen, Beilstein, Neckarsulm und Bad Friedrichshall. Leider ohne Erfolg.

Auch die Abgabe des gesamten Badebetriebs an einen privaten Bäderbetreiber wurde in Erwägung gezogen. Nach Gesprächen und Verhandlungen stellte sich diese Variante als nicht tragbar heraus. Die Zuverlässigkeit dieser Anbieter war definitiv nicht gegeben.

Zusammenfassend gibt es Stand heute keine Möglichkeit, dass Bad zur Freibadsaison 2017 zu eröffnen.

 

Der Tagesordnungspunkt „Bürgerfragen“ ist in einer der nächsten Sitzungen vorgesehen. Hier können Fragen zum Thema gestellt werden. Die Tagesordnung wird rechtzeitig im örtlichen Mitteilungsblatt bekannt gegeben.